idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
WJ2014


Teilen: 
14.11.2012 15:44

TU Berlin: Historische Spuren der Türken in Berlin

Stefanie Terp Presse- und Informationsreferat
Technische Universität Berlin

    Zu einer vergnüglichen Reise in die Berliner Vergangenheit lädt das Alumniprogramm der TU Berlin am 20. November zum zweiten Mal türkischsprechende TU-Studierende und TU-Alumni ein. Das Interesse an einer gemeinsamen geschichtlichen Vergangenheit soll Anlass kontinuierlicher Begegnungen zwischen jungen Studierenden und beruflich etablierten TU-Alumni zum Zwecke des Kennenlernens und des Erfahrungsaustausches sein.

    Der promovierte Philosoph und Dozent an der Evangelischen Fachhochschule Berlin Dr. Ufuk Yaltıraklı erzählt spannende Geschichten berühmter Türken vom Berliner Kongress 1878 bis zur Gründung der Türkischen Republik 1923 und zeigt auf, dass in Berlin eine jahrhundertelange Präsenz türkischer Kultur vorhanden ist. Ufuk Yaltıraklı ist für seine regelmäßig stattfindenden und philosophiegeschichtlichen Diskussionsabende im türkischsprachigen Theater „Tiyatrom“ bekannt.

    Bitte weisen Sie in Ihrem Medium auf die Veranstaltung hin. Journalistinnen und Journalisten sind herzlich eingeladen:

    Zeit: Dienstag, den 20. November 2012, 18.00 bis 20.00 Uhr
    Ort: TU Berlin, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin
    Hauptgebäude, Horst-Wagon-Saal, H1012

    Der Vortrag ist auf Türkisch.

    Um Anmeldung wird gebeten unter:
    http://www.alumni.tu-berlin.de/international/seminare-fuer-studierende/

    Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:
    Christiane Petersen, TU Berlin, Team Alumniprogramm,
    Tel.: 030 / 314-25866, E-Mail: christiane.petersen@tu-berlin.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Geschichte / Archäologie
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).