idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
WJ2014


Teilen: 
15.11.2012 08:57

Auf Platz 9 der Weltrangliste - der Rennstall der Hochschule Esslingen

Diplom-Übersetzerin (FH) Cornelia Mack Referentin für Öffentlichkeitsarbeit und Marketing
Hochschule Esslingen

    (Esslingen) Bei der Entwicklung eines Rennwagens ist die Hochschule Esslingen nun in die Top Ten der Weltrangbesten aufgestiegen. Im Weltranking der Formula Student steht der Rennstall mit seinem Rennboliden „Stallardo“ nun auf Platz 9. Beim Meet & Greet des Rennstalls am Donnerstag, den 22. November, feiert das Rennstallteam ihren Erfolg und stellt die Konstruktion des „Stallardo '13“ vor.

    „Was das Team nach vorne bringt, ist das außerordentliche Engagement der Studierenden“, sagte Aleksandra Damjanovic auf die Frage, wie sie sich den Erfolg des Rennstalls der Hochschule Esslingen auf Platz 9 der Weltrangliste erklärt. Über vier Jahre hatte die studierte Betriebswirtin die Projektleitung Organisation des Rennstalls noch als Studentin inne. Prof. Dr. Karl-Ludwig Haken, der das Rennstall-Projekt von Anfang an wissenschaftlich betreute, fügte hinzu:„Wichtig ist auch, dass wir jedes Rennen ohne Ausfall bis zum Schluss gefahren sind. Wir mussten nie aufgeben.“ Gerade das Ausdauerrennen – der Endurance – ist der schwierigste Teil des Formula Student Rennens, den das Team immer gut durchgestanden hat. Der technische Projektleiter und Student der Fahrzeugtechnik, Jan Glenzer, hat dafür auch eine Erklärung: „ Wir waren in Spanien am längsten in der Box und haben bis spät in der Nacht diszipliniert gearbeitet. Bis zum Rennen heißt es bei uns: keine Party. Aber danach haben wir natürlich gefeiert.“ Der Erfolg war spürbar. Der Rennstall der Hochschule Esslingen kam in Barcelona auf den ersten Platz und ist nun nach allen Bewertungen der bisherigen gefahrenen Rennen der Formula Student auf Platz 9 der Weltrangliste.

    Seit 2005 gibt es an der Hochschule Esslingen den Rennstall. Zuerst wurde ein Prototyp entwickelt. Mit dem ersten Rennwagen, dem Stallardo '07, gingen die Studierenden 2007 an den Start. Diesen Wissenstransfer von einem Mitglied zum anderen mit einer kontinuierlichen Projektleitung sei natürlich ideal, bemerkte Damjanovic. „Die Studierenden an unserer Hochschule betreuen, organisieren, planen, entwickeln und bauen ganz eigenständig und vor allem studieren sie noch nebenher“, sagte sie. Das sei nicht selbstverständlich und bei vielen Universitäten anders geregelt. Dort arbeiten Studierende teilweise das ganze Jahr Vollzeit am Rennwagen. In Silverstone, UK, haben 2009 die Projektstudierenden zwischendurch sogar noch Prüfungen auf dem Campingplatz abgeleistet. „Die Hochschule hat uns da gut und unkompliziert geholfen“, sagte der Professor für Fahrzeugtechnik. Inzwischen gibt es sieben Fahrzeuge, die auf den Rennbahnen von Europa und in Michigan (USA) ihre Runden gedreht haben. In Amerika werden sie nächstes Jahr jedoch nicht dabei sein, weil das Reglement sich soweit geändert hat, dass eine Teilnahme mit dem „alten“ Stallardo '12 nicht möglich ist und es für den neuen Stallardo '13 Anfang Mai zu früh in der Saison wäre.

    „Wir sind ein kleines selbstständiges Unternehmen und machen alles, von der Technik bis zum Sponsoring“, sagte Damjanovic. Vor allem beim Sponsoring kann die Hochschule Esslingen punkten. „Wir haben sehr viele und sehr engagierte Sponsoren.“ Vorteil dabei sei sicherlich der Standort der Hochschule Esslingen mittendrin in der baden-württembergischen Automobil- und Maschinenbauregion und der gute Ruf der Hochschule sowie die guten Beziehungen zur Industrie.

    Steffen Ehrecke hat die Aufgabe der Sponsoringleitung des Rennstalls in dieser Saison übernommen. Davor war er im Bereich „Businessplan“ tätig. Dieser Businessplan, den er mit einem anderen Teammitglied vorgetragen hat, wurde in Spanien mit dem ersten Platz gewürdigt. Schon als er bei der Vorstellung des Projekts in seinem Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen davon gehört hatte, sagte er: „Yes, das ist etwas für mich!“ Auch wenn der Rennstall ein typisches Fahrzeugtechnik-Projekt ist, so sind Studierende aus allen Bereichen gefragt, z. B. Elektrotechnik, Informationstechnik, Mechatronik und natürlich auch Studierende der Sozialen Arbeit. Seit 2009 ist der Rennstall immer unter den Top Ten in der Gesamtwertung der verschiedenen Wettkämpfe zu finden. „Es gab hier einen richtigen Hype von Studierenden, die mitmachen wollten“, sagte Damjanovic, das sei so, wenn man ganz vorne mitspielt. Aber die Ansprüche, die eigenen, sowie die der Sponsoren, sind dafür auch größer geworden. Den großen Run gibt es natürlich auf die Stelle des Rennfahrers. „Dieser muss ein Student der Hochschule Esslingen sein. Das ist Voraussetzung“, sagte Glenzer. Für jedes Rennen müssen fünf bis sechs Fahrer gestellt werden. „Unsere Endurance-Fahrer in Barcelona waren Michael Acker und Jannis Tsoufios, die ein famoses Rennen gefahren sind. Ebenso unsere anderen Fahrer, die in den anderen Teildisziplinen wichtige Punkte gesammelt haben.“

    Für die Zukunft möchte das Rennstallteam nicht allzu viel verraten. „Wir wollen vier europäische Rennen fahren: in Deutschland, Österreich, Ungarn sowie unseren Titel in Spanien verteidigen. Professor Haken steht dabei beratend zur Seite. „Wir wissen, dass Professor Haken immer für uns da ist – Tag und Nacht“, sagte Ehrecke. „Und wenn es brennt, dann funktionieren wir einfach. Wenn es sein muss, schaffen wir auch 26 Stunden am Stück.“

    Auch andere deutsche Formula Students Teams sind erfolgreich. Auf der Weltrangliste steht auf Platz 1 die Universität Stuttgart, auf Platz 3 die TU München und auf Platz 6 die Westsächsische Hochschule Zwickau (die aktuell nur noch mit einem elektrisch angetrieben Rennboliden fahren).

    Die ausführliche Formula Student Weltrangliste finden Sie unter dem Link: http://mazur-events.de/fs-world/?cl=1

    Am Donnerstag, den 22. November lädt der Rennstall zum jährlichen Meet & Greet ein. Dort wird der aktuelle Stand des Projektes vorgestellt und Einblicke in die Konstruktion des Stallardo '13 gewährt. Wir laden Sie herzlich ein, mit dabei zu sein.

    Termin: Donnerstag, 22.11.2012 ab 18:00 Uhr in der Hochschule Esslingen, Kanalstr. 33, Gebäude 13, Karosserieforum, Einfahrt zum Parkplatz über die Neckarstr. 67

    Das Anmeldeformular finden Sie unter folgendem Link: http://www.rennstall-esslingen.de/meet-greet-anmeldung-22-november-2012

    Informationen zu unserer Veranstaltung finden Sie unter diesem Link:
    http://www.rennstall-esslingen.de/sites/default/files/mb/meet_greet/Meet_and_Gre...

    Die Imagebroschüre des Rennstalls finden Sie unter folgendem Link:
    https://www.dropbox.com/sh/spyi9p1kzgmjm7z/Hn33qbq1IG/2012_Rennstall_Esslingen.p...

    Homepage: http://www.rennstall-esslingen.de

    Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter
    Elektrotechnik, Energie, Maschinenbau, Werkstoffwissenschaften, Wirtschaft
    überregional
    Studium und Lehre, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Bild: Das Siegerteam des Rennstalls in Barcelona


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).