idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
WJ2014


Teilen: 
16.11.2012 11:42

Vortrag und Buchvorstellung: Deutschland und Frankreich seit den 1960er Jahren

Saar - Uni - Presseteam Pressestelle der Universität des Saarlandes
Universität des Saarlandes

    Neues Licht auf eine scheinbar bekannte Geschichte wirft ein Vortrag von Prof. Dr. Hélène Miard-Delacroix am kommenden Donnerstag, dem 22. November, an der Universität des Saarlandes. Im Rahmen der Vorstellung ihres Buches Im Zeichen der europäischen Einigung. 1963 bis in die Gegenwart stellt die renommierte Historikerin von der Universität Paris-Sorbonne die besondere Beziehung zwischen Deutschland und Frankreich im Europa der Nachkriegszeit vor. Dabei geht sie auf gemeinsame sowie auf unterschiedliche Entwicklungen beider Länder ein. Die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr in Gebäude B3 1, Hörsaal I. Interessierte sind herzlich eingeladen.

    Prof. Miard-Delacroix geht methodisch von der „histoire croisée“ Deutschlands und Frankreichs aus, die vor allem die Verflechtungen zwischen den Staaten und Gesellschaften auf politischer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Ebene untersucht. Das halbe Jahrhundert seit dem Elysée-Vertrag von 1963 weist in vielen Bereichen Parallelen und Konvergenzen auf. Sie stehen für gemeinsame europäische Wandlungsprozesse, unter anderem in Lebensstil und Konsumverhalten, beim Verschwinden sozialer Milieus und bei Veränderungen in den Mittelklassen. Differenzen und Nuancen zwischen beiden Ländern spiegeln sich dagegen in den politischen Systemen und Kulturen, in den Protest-Bewegungen von 1968, im Wandel der Arbeitsgesellschaft und im Verständnis von Nation und Staatsbürger. Unterschiedliche Rhythmen ebenso wie überraschende Annäherungen zeigt der Vergleich der Erinnerungskulturen und der Geschichtsforschung. Der „deutsch-französische Motor“ in der europäischen Integration ist das Ergebnis des Willens zur Kooperation und der Zwänge, die aus der Nachbarschaft erwachsen.

    Prof. Miard-Delacroix hat ihr Buch Im Zeichen der europäischen Einigung. 1963 bis in die Gegenwart in der Reihe „Deutsch-französische Geschichte“ 2010/11 in deutscher und französischer Sprache publiziert.

    Die Veranstaltung findet statt im Rahmen eines zweitägigen Workshops für 40 Doktoranden und Masteranden der Universitäten Paris-Sorbonne und des Saarlandes. Sie wird organisiert von den Lehrstühlen für Neuere und Neueste Geschichte (Prof. Dr. Rainer Hudemann) sowie für Neuere Geschichte und Landesgeschichte (Prof. Dr. Gabriele Clemens) der Universität des Saarlandes sowie von den Fachbereichen „Etudes germaniques et nordiques/Civilisation allemande“ und „Histoire/Histoire contemporaine de l’Allemagne et des pays germaniques“ an der Université Paris-Sorbonne. Kooperationspartner sind das Frankreichzentrum der Universität des Saarlandes sowie das Deutsch-Französische Jugendwerk.

    Weitere Informationen:
    Frankreichzentrum der Universität des Saarlandes
    Tel. 0681 302-2399
    www.uni-saarland.de/fz


    Weitere Informationen:

    http://www.uni-saarland.de/fz


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Geschichte / Archäologie, Gesellschaft, Politik
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).