idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
WJ2014


Teilen: 
04.12.2012 15:25

„Politik im Blick – Schüler diskutieren mit“

Charlotte Brückner-Ihl Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Justus-Liebig-Universität Gießen

    Gemeinschaftsprojekt der Gießener Stadt- und Kreisschulen und des Bundestagsvizepräsidenten Dr. Hermann Otto Solms – Neuauflage der erfolgreichen Veranstaltung in der Aula der Justus-Liebig-Universität Gießen – Plenarsitzungen am 7. Dezember 2012

    Schülerinnen und Schüler diskutierten „im Parlament“. Das auf Initiative von Bundestagsvizepräsident Dr. Hermann Otto Solms ins Leben gerufene Projekt „Politik im Blick – Schüler diskutieren mit“ ist in eine neue Runde gegangen. Höhepunkt der Neuauflage ist die Parlamentssitzung am 7. Dezember 2012. Alle Beteiligten dürfen sich auf heftige Diskussionen und schlagkräftige Argumente in der Aula der der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) freuen. JLU-Kanzler Dr. Michael Breitbach wird die jungen Gäste begrüßen.
    Die Vertreter der Medien sind zu der Veranstaltung herzlich eingeladen.

    In Anlehnung an den Arbeitstag eines Abgeordneten finden sich die Schülerinnen und Schüler schon früh morgens in der JLU zusammen. Die Abschlussveranstaltung von „Politik im Blick“ bringt auf diese Weise viele junge Leute zum ersten Mal in Kontakt mit einer Universität. Im Laufe des Tages werden die jungen Parlamentarierinnen und Parlamentarier Fraktionsvorsitzende wählen, in Arbeitskreisen themenspezifisch diskutieren, Änderungsanträge formulieren, sich zu Plenarsitzungen einfinden um Reden zu halten und über die Gesetzesentwürfe abzustimmen. Ganz wie im Deutschen Bundestag übernimmt Dr. Hermann Otto Solms bei den Plenarsitzungen den Vorsitz.

    Das Projekt „Politik im Blick – Schüler diskutieren mit“ wurde auf Initiative von Bundestagsvizepräsident Dr. Hermann Otto Solms ins Leben gerufen. Dabei handelt es sich um eine deutschlandweit einmalige Verbindung aus einem Planspiel mit einer Präsenzveranstaltung und einem Internetprojekt. An dem Projekt nehmen in diesem Jahr 150 Schülerinnen und Schüler von sieben Schulen aus Stadt und Kreis Gießen teil.

    „Politik im Blick“ soll Schülerinnen und Schülern der Sekundar- und Oberstufe die Möglichkeit geben, sich mit aktuellen politischen Themen zu beschäftigen und einen Einblick in die Arbeit von Parlamentariern zu gewinnen. Ziel des Projekts ist es, Interesse für Politik, politische Zusammenhänge und Entscheidungsprozesse zu wecken. Dr. Hermann Otto Solms führt „Politik im Blick“ in seiner Funktion als Vizepräsident des Deutschen Bundestags durch. Besonders wichtig ist ihm deswegen, dass das Planspiel parteipolitisch neutral gestaltet ist und die Schülerinnen und Schüler sich jederzeit mit ihren Fragen an ihn wenden können.

    Ablauf der Parlamentssitzung am 7. Dezember 2012:

    7.45 – 8.05 Uhr Check-In / Beginn der Veranstaltung
    Die Abgeordneten der Fraktionen erhalten Ablaufplan, Namensschilder etc.
    8.15 – 8.30 Uhr Begrüßung durch VP Dr. Solms und JLU-Kanzler Dr. Michael Breitbach
    8.30 – 8.45 Uhr Verleihung „Deutschland – Land der Ideen“
    8.45 – 9.00 Uhr Einführung in das Planspiel durch x³
    9:10 – 9.55 Uhr Fraktionssitzungen
    Die Abgeordneten finden sich in ihren zugeteilten Fraktionen zusammen.
    1. Wahlen: Die Fraktionen wählen Fraktionsvorsitzende (1 pro Fraktion), Ausschussvorsitzende (1 pro Fraktion) und Schriftführer (1 pro Fraktion)
    2. Verständigung über Parteipolitische Positionen
    10.00 – 10.25 Uhr Eröffnung des Plenums durch den Parlamentspräsidenten Solms
    Konstituierung des Parlaments, kurze Vorstellung der Fraktionsvorsitzenden durch den Parlamentspräsidenten und Einsetzung der Ausschüsse. Die Gesetzesentwürfe werden an die Ausschüsse überwiesen.
    10.30 – 11.15 Uhr Ausschüsse (beratend)
    In den beratenden Ausschüssen wird zu den Gesetzesentwürfen Stellung genommen. Die Stellungnahmen werden an die federführenden Ausschüsse weitergegeben.
    10.45 – 11.30 Uhr Ausschüsse (federführend)
    Beschlussfassungen in den federführenden Ausschüssen, unter Einbeziehung der Beschlussempfehlungen aus den beratenden Ausschüssen.
    11.50 – 12.30 Uhr Fraktionssitzung
    Erarbeitung einer gemeinsamen Position zu den Beschlussempfehlungen und ggf. Erarbeitung von Änderungsanträgen. Beauftragen eines Redners, der die Position der Fraktion in der 2. Lesung vertritt. Ggf. letzte Verhandlungen mit anderen Fraktionen zur Abstimmung.
    12.35 – 13.20 Abschlussplenum: 2. und 3. Lesung
    a) Direkte Demokratie: 2. Lesung: 1. Darstellung der Beschlussempfehlung des federführenden Ausschusses (Gesetzesentwurf in der Ausschussfassung). 2. Debatte – öffentliche Darstellung der Fraktionspositionen (1 Redner pro Fraktion). 3. Abstimmung über evtl. Änderungsanträge. 4. Abschließende Abstimmung über die Beschlussempfehlung des Ausschusses inklusive evtl. Änderungen.
    3. Lesung: Abstimmung über den Gesetzesentwurf als Ganzes, ggf. mit den Änderungen, die in der 2. Lesung beschlossen wurden.
    b) Alkoholverbot bei Jugendlichen: Ablauf wie bei a) Direkte Demokratie
    13.20 – 13.30 Ende des Planspiels: kurzes Feedback durch x3
    13.30 – 14.15 Aktuelle Stunde
    Fragen der Schüler an VP Dr. Solms

    Kontakt:
    Sarah Bäumchen
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin
    Bundestagsvizepräsident Dr. Hermann Otto Solms
    Platz der Republik 1, 11011 Berlin
    Telefon: 030 - 227 770 34


    Weitere Informationen:

    http://www.politik-im-blick.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler
    Politik
    regional
    Pressetermine, Schule und Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).