idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
WJ2014


Teilen: 
05.12.2012 13:14

Kommt der Blackout? Fishbowl-Diskussion über die Zukunft der Energieversorgung in Mitteldeutschland

Caroline Wichmann Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina - Nationale Akademie der Wissenschaften

    Steigende Strompreise und der Bau neuer Hochspannungsleitungen und Kraftwerke sind nur zwei Aspekte eines Themas, das die öffentliche Debatte prägt, seitdem die Bundesregierung im Frühjahr 2011 die „Energiewende“ verkündet hat. Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina bietet gemeinsam mit der Initiative Wissenschaft im Dialog am 19. Dezember in der Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalt in Magdeburg die Gelegenheit, mit Experten aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft zu diskutieren, wie die Energieversorgung in Mitteldeutschland in den kommenden Jahrzehnten gestaltet werden soll.

    Bis 2050 sollen 80 Prozent der erzeugten Energie aus erneuerbaren Quellen kommen. Das bedeutet, dass neue Stromtrassen, Windräder und Kraftwerke für erneuerbare Energien gebaut werden müssen – auch in Sachsen-Anhalt. Ist das aus wissenschaftlicher Sicht sinnvoll, politisch durchsetzbar und von den Bürgern gewollt? Wie weit ist die Forschung im Bereich neuer Energiequellen und -träger und welche sind in Mitteldeutschland überhaupt nutzbar? Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff, Leopoldina-Präsident Prof. Dr. Jörg Hacker, der Photovoltaik-Experte Prof. Dr. Roland Scheer und der Stellvertretende Vorsitzende des Zentrums für Regenerative Energien Sachsen-Anhalt e.V. (ZERE) Wolfgang Neldner stellen sich in einer Fishbowl-Runde auch den Fragen von Teilnehmern aus dem Publikum. Die Diskussion wird moderiert von Sibylle Quenett, Stellvertretende Chefredakteurin der Mitteldeutschen Zeitung.

    Die Fishbowl-Diskussion ist Teil der Reihe „Wissenschaft kontrovers“, die von der Leopoldina gemeinsam mit Wissenschaft im Dialog (WiD) und dem Haus der Wissenschaft Braunschweig veranstaltet und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. Die Reihe findet im Rahmen des Wissenschaftsjahrs 2012 – Zukunftsprojekt Erde zu Themen aus dem Bereich der „Forschung für nachhaltige Entwicklungen“ statt.

    Fishbowl-Diskussion „Kommt der Blackout? Die Zukunft der Energieversorgung in Mitteldeutschland“
    Mittwoch, 19. Dezember 2012, 19.00 bis 20.30 Uhr
    Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalt, Festsaal
    Hegelstraße 42, 39104 Magdeburg

    Für eine Teilnahme an der Veranstaltung in der Staatskanzlei ist eine verbindliche Anmeldung bis zum 10. Dezember online erforderlich:
    www.leopoldina.org/de/blackout

    Ihre Angaben werden beim Einlass am 19. Dezember mit Ihrem Personalausweis verglichen.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Energie, Wirtschaft
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft, Pressetermine
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).