idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
WJ2014


Teilen: 
06.12.2012 11:55

„Ausgebrannt“ – oder: Arbeiten bis der Arzt kommt…

Christin Hasken Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule Rhein-Waal

    Nächster Vortrag im Studium Generale an der Hochschule Rhein-Waal am 12. Dezember um 18 Uhr in Kamp-Lintfort.

    Mit psychischen Gesundheitsrisiken am Arbeitsplatz befasst sich der nächste Vortrag im Studium Generale. Dr. med. Hans-Jürgen Bosma, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, referiert am Mittwoch, 12. Dezember, um 18 Uhr auf dem Campus Kamp-Lintfort der Hochschule Rhein-Waal, Südstraße 8, Hörsaal 2.

    Kleve/Kamp-Lintfort, 6. Dezember 2012: Wer heute als Berufstätiger erfolgreich sein will, muss zunehmend geistige und seelische Kräfte einsetzen, körperliche Belastungen treten zurück und werden durch Maschinen und Computer ersetzt. Psychische Ressourcen werden zusätzlich durch die Dynamik, mit der die Globalisierung Arbeitsintensität und -tempo beeinflusst, gefordert.

    Je stabiler die psychische Gesundheit eines Berufstätigen ist, umso eher können mentale Leistungen erbracht werden. Umgekehrt wird durch Überforderung psychische Gesundheit gefährdet. Im Spektrum arbeitsplatzbedingter gesundheitlicher Störungen – z.B. als Folge von länger andauerndem „Psychostress“- finden sich insbesondere Depressionen, Schlafstörungen, Suchtmittelmissbrauch und Erschöpfungssyndrome, z.B. Burnout. Die krankheitsbedingte Abwesenheit eines Berufstätigen an seinem Arbeitsplatz ist bei psychogener Krankheitsverursachung fast vier-fach höher als bei körperlich bedingten Erkrankungen, im Durchschnitt mindestens 22 Tage.

    Die wissenschaftliche Beforschung psychischer Gesundheitsrisiken in der Arbeitswelt hat in den vergangenen Jahren belegen können, dass Investitionen in das Sozialkapital eines Unternehmens Verbesserungen im Betriebsergebnis erwarten lassen. Obwohl der „Return of Investment“ Zeit benötigt, ist der positive Effekt unbestritten.

    Abgestützt durch die Erkenntnisse der Arbeitswissenschaft sind die Entwicklung einer hochstehenden betrieblichen Führungskultur bzw. Führungskompetenz, professionelle externe Beratungsmöglichkeit für alle Mitarbeiter eines Unternehmens sowie eine nachhaltige betriebliche Gesundheitsförderung besonders geeignet, im Rahmen eines betrieblichen Gesundheitsmanagements psychischen gesundheitlichen Störungen aller im Arbeitsprozess Stehenden und damit auch unternehmerischen Risiken entgegen zu wirken.

    Der Vortrag findet im Rahmen des Studium Generale statt. Das Vortragsprogramm richtet sich an alle Bürgerinnen und Bürger, Studierende und Mitarbeiter der Hochschule Rhein-Waal und bereitet aktuelle Themen alltagsnah und informativ auf. Die Vortragsreihe bietet zudem die Chance, sich an aktuelle Fragestellungen zu beteiligen.

    Interessierte haben die Möglichkeit, sich bei Melanie Janssen, Telefon 02842 / 90825-134, anzumelden. Eine Karte für den Besuch eines Vortrags kann auch für acht Euro an der Abendkasse erworben werden. Parkmöglichkeiten gibt es an der Wiesenstraße. Weitere Informationen zum Studium Generale sind im Internet unter www.hochschule-rhein-waal.de erhältlich.

    Info: Der Flyer mit allen wichtigen Informationen zum Studium Generale ist angefügt.


    Weitere Informationen:

    http://www.hochschule-rhein-waal.de


    Anhang
    attachment icon Flyer Studium Generale WS 2012_2013

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    jedermann
    fachunabhängig
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft, wissenschaftliche Weiterbildung
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).