idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
WJ2014


Teilen: 
29.01.2013 09:51

Dann lernen wir eben Fremdsprachen!

Sybille Wenke-Thiem Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsches Institut für Urbanistik

    Anspruch und Wirklichkeit der interkulturellen Öffnung deutscher (Kommunal-)Verwaltungen

    Terminhinweis/Einladung: Difu-Seminar am 18. und 19. April 2013 in Berlin

    Die Integration von Bürgerinnen und Bürgern mit Zuwanderungsgeschichte ist eine der wichtigsten Zukunftsaufgaben von Politik und Verwaltung. Ihr Erfolg hängt auch davon ab, inwieweit es gelingt, bei der Umsetzung integrationspolitischer Leitziele in allen Bereichen des öffentlichen Lebens die unterschiedlichen Lebenserfahrungen der Migranten zu berücksichtigen. Häufig bestehen für nicht-deutsche Bevölkerungsgruppen beim Zugang zu den Dienststellen der öffentlichen Verwaltung und deren Angeboten noch erhebliche Probleme. Auch dadurch wird die aktive Teilhabe von Migranten am kommunalen Geschehen erschwert. Eine Lösung wird darin gesehen, in den Verwaltungen auf allen Ebenen die Realität der Einwanderungsgesellschaft stärker als bisher wahrzunehmen und diese bei der Festlegung und Durchführung öffentlicher Aufgaben konsequent zu berücksichtigen.

    In der Praxis bedeutet dies weitaus mehr als nur die muttersprachliche Beratung und Betreuung von Zuwanderern. Die interkulturelle Öffnung der Verwaltung ist vielmehr ein Prozess, in dessen Verlauf alle Beschäftigten auf Basis ressortübergreifender Qualifizierungskonzepte interkulturelle Kompetenzen erwerben. Um die Handlungskompetenz der Mitarbeiterschaft der Verwaltung zu steigern und die kulturelle Vielfalt für die Stadt und deren Entwicklung noch besser zu nutzen, muss außerdem der Anteil der Beschäftigten mit Zuwanderungsgeschichte konsequent erhöht werden.

    Im Seminar wird daher unter anderem erörtert werden,

    - welche Handlungsfelder die interkulturelle Öffnung umfasst;
    - warum die interkulturelle Personalentwicklung von einer entsprechenden Organisationsentwicklung flankiert werden muss;
    - wie das Konzept der interkulturellen Öffnung umgesetzt werden kann;
    - welche konkreten Erfahrungen es bislang gibt.

    Leitung:
    Dipl.-Volkswirt Rüdiger Knipp, Deutsches Institut für Urbanistik

    Teilnehmerkreis:
    Mitglieder der Verwaltungsführung; Fach- und Führungskräfte aus allen Fachbereichen und den Serviceeinheiten Personal, Organisation und Finanzen; Integrationsbeauftragte; Ratsmitglieder

    Veranstalter:
    Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH (Difu)

    Veranstaltungsort:
    Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH
    Zimmerstraße 13-15
    10969 Berlin (Berlin)

    Weitere Informationen:
    http://www.difu.de/veranstaltungen/2013-03-18/dann-lernen-wir-eben-fremdsprachen...

    Ansprechpartnerin/Fragen zur Veranstaltung:
    Heike Klix
    Tel.: 030/39001-243
    Fax.: 030/39001-268
    E-Mail: klix@difu.de

    Kurzinfo: Deutsches Institut für Urbanistik
    Das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) ist als größtes Stadtforschungsinstitut im deutschsprachigen Raum die Forschungs-, Fortbildungs- und Informationseinrichtung für Städte, Kommunalverbände und Planungsgemeinschaften. Ob Stadt- und Regionalentwicklung, kommunale Wirtschaft, Städtebau, soziale Themen, Umwelt, Verkehr, Kultur, Recht, Verwaltungsthemen oder Kommunalfinanzen: Das 1973 gegründete unabhängige Berliner Institut - mit einem weiteren Standort in Köln (Bereich Umwelt) - bearbeitet ein umfangreiches Themenspektrum und beschäftigt sich auf wissenschaftlicher Ebene praxisnah mit allen Aufgaben, die Kommunen heute und in Zukunft zu bewältigen haben. Der Verein für Kommunalwissenschaften e.V. ist alleiniger Gesellschafter des in der Form einer gemeinnützigen GmbH geführten Forschungsinstituts.

    Der Text ist selbstverständlich frei zum Abdruck - über ein Belegexemplar bzw. einen Beleglink würden wir uns sehr freuen!

    *************************************************
    Difu-Website:
    http://www.difu.de

    Vernetzen Sie sich mit uns über Facebook:
    https://www.facebook.com/difu.de

    Difu im informationsdienst wissenschaft (idw)
    http://www.idw-online.de/de/pressreleases225

    Difu-Portal zu kommunalen Themen:
    http://www.kommunalweb.de
    **************************************************

    Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH
    Sitz Berlin, AG Charlottenburg, HRB 114959 B
    Geschäftsführer: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Klaus J. Beckmann


    Weitere Informationen:

    http://www.difu.de/veranstaltungen/2013-03-18/dann-lernen-wir-eben-fremdsprachen...


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Pädagogik / Bildung, Politik, Wirtschaft
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).