idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
WJ2014


Teilen: 
13.02.2013 11:58

Modell- und Softwarefabrik BIZWARE vereinfacht den Software-Entwicklungsprozess

Ronny Meier Corporate Communications
FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

    Auf der embedded world 2013 präsentieren Fraunhofer-Forscher in Halle 5, Stand 228 das Projekt BIZWARE, in dem eine Modell- und Softwarefabrik für die Nutzung domänenspezifischer Sprachen (DSLs) bei der Generierung von Softwarewerkzeugen entwickelt wird.

    Bisher werden bei der System- und Softwareentwicklung oft mehrere Millionen Zeilen Code mit der Hand geschrieben. Ein solcher Entwicklungsprozess ist zeitaufwändig und fehleranfällig. Daher haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS im Projekt BIZWARE eine Modell- und Softwarefabrik entwickelt, mit deren Hilfe Entwickler aber auch Endnutzer maßgeschneiderte Softwarelösungen erstellen können. BIZWARE nutzt dazu domänenspezifische Sprachen (DSLs), also text- oder grafikbasierte Programmiersprachen. Diese DSLs ermöglichen es auch den Endnutzern an der Entwicklung branchenspezifischer Software mitzuarbeiten, indem sie die Softwareanforderungen in Modellen beschreiben. Aus diesen Modellen kann mithilfe modellbasierter Entwicklungsmethoden Software erzeugt werden. Die so generierte Software ist kostengünstig, qualitativ hochwertig und anwendungsnah.

    Dem Nutzer können auf diesem Weg alle notwendigen Modellierungswerkzeuge, wie zum Beispiel Editoren, Transformatoren, Simulatoren oder Code-Generatoren, zur Verfügung gestellt werden. Ein weiterer Vorteil von BIZWARE ist der einfache und übersichtlich dokumentierte Entwicklungsprozess. Er ermöglicht es, spätere Änderungen in den Softwareanforderungen einfach in die vorhandenen Modelle einzuarbeiten und in Software umzusetzen.
    Auf der embedded world zeigen Ihnen die Fraunhofer-Forscher den Softwareentwicklungsprozess mit BIZWARE anhand von Best-Practice-Beispielen aus der Industrie, zum Beispiel der Automatisierungs- und Fertigungstechnik.

    Im BIZWARE-Projekt arbeiten acht Industriepartner, die Technische Universität Berlin und Fraunhofer FOKUS zusammen. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.


    Weitere Informationen:

    http://www.fokus.fraunhofer.de/go/bizware


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Informationstechnik
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Forschungs- / Wissenstransfer
    Deutsch


    Modellbasierte Softwareentwicklung mit BIZWARE


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).