idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
WJ2014


Teilen: 
14.02.2013 15:59

UDE: NanoEnergieTechnikZentrum NETZ wird eingeweiht

Beate Kostka M.A. Pressestelle
Universität Duisburg-Essen

    In den vergangenen zwei Jahren drehten sich zahlreiche Kräne an der Baustelle am Duisburger Campus der Universität Duisburg-Essen (UDE). Jetzt ist das Werk vollbracht: Die Fassade des neuen NETZ-Forschungsbaus schimmert futuristisch, die Speziallabore im Inneren bieten interessante Einblicke in die Zukunft. Unter einem Dach verbinden sich hier die grundlagen- und anwendungsorientierten Nanowissenschaften zur Lösung der energietechnischen Fragen von morgen. Am 21. Februar wird das NanoEnergieTechnikZentrum NETZ im Beisein von NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze feierlich eröffnet.

    Liebe Redaktion,

    wir laden Sie und Ihre Bildberichterstatter herzlich ein zu einem Presserundgang mit anschließendem Pressegespräch am

    Donnerstag, 21. Februar, 16 Uhr
    Duisburger Uni-Campus
    NETZ-Gebäude an der Carl-Benz-Straße 199
    Raum 0.03 (EG)

    Beachten Sie bitte den Ablauf:
    Rektor Professor Radtke und Professor Schulz führen Sie und Ihre Bildberichterstatter zunächst kurz durch die wichtigsten Labors (Nanopartikelsyntheseanlage und Laserlabor).

    Im anschließenden Pressegespräch (ab ca. 16.30 Uhr) beantworten Ihnen folgende Gesprächspartner Ihre Fragen:
    • Wissenschaftsministerin Svenja Schulze
    • Rektor Prof. Dr. Ulrich Radtke
    • Prof. Dr. Christof Schulz, NETZ-Direktor
    • Prof. Dr. Robert Schlögl, Direktor des Max-Planck-Instituts für Chemische Energiekonversion, Mülheim
    • Dr. Peter Nagler, Chief Innovation Officer der Evonik Industries AG

    Bitte geben Sie uns Bescheid, ob Sie teilnehmen: Tel. 0203/379-2429, pressestelle@uni-due.de.

    Viele Grüße
    Beate Kostka

    Zum NETZ-Forschungsbau:

    120 Wissenschaftler aus der Chemie, den Ingenieurwissenschaften und der Physik sowie kooperierender Einrichtungen entwickeln im NETZ maßgeschneiderte Nanomaterialien für energietechnische Anwendungen. In dem bisher einzigartigen Zentrum produziert eine Syntheseanlage hochwertige Nanopartikel in Mengen, die nicht nur für Forschungszwecke, sondern auch für die Weiterverarbeitung geeignet sind. Das ermöglicht es, alle Schritte dieser Prozesskette im Detail zu untersuchen und zu optimieren. Dabei arbeiten Wissenschaftler unterschiedlicher Fakultäten – und das ist außergewöhnlich – gemeinsam in miteinander gekoppelten Labors.

    NETZ verfügt über 3.900 m2 Nutzfläche mit insgesamt 66 Büros, 36 Laboren und einem Mikroskopiezentrum mit Großgerätepark im Wert von sechs Millionen Euro. Die Gesamtinvestitionskosten betrugen 46 Millionen Euro.

    Kooperationspartner aus Wissenschaft und Industrie können in NETZ eigene Labors und Büros beziehen. Konkrete Pläne hierzu gibt es bereits mit dem Forschungszentrum Jülich, dem Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion Mülheim sowie der Osram GmbH.

    NETZ wird maßgeblich von Mitgliedern des Centers for Nanointegration (CENIDE) der Uni getragen. Die wissenschaftliche Leitung hat Prof. Dr. Christof Schulz.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Elektrotechnik, Energie, Maschinenbau, Physik / Astronomie, Werkstoffwissenschaften
    überregional
    Pressetermine
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).