idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
WJ2014


Teilen: 
15.02.2013 10:30

Handystrahlung: schädlich oder nicht?

Monika Hotopp PB2/ Pressearbeit
Bundesamt für Strahlenschutz

    Bundesamt für Strahlenschutz informiert auf der Bildungsmesse didacta

    Wie gefährlich ist Handystrahlung wirklich? Experten des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS) stehen für diese und weitere Fragen den Besuchern auf der Bildungsmesse didacta vom 19. bis 23. Februar 2012 in Köln zur Verfügung.

    Das BfS ist täglich von 9 bis 18 Uhr in Halle 6 an Stand A-046 / B-047 vertreten.

    Eine Attraktion am BfS-Stand ist ein sogenannter Phantomkopf, mit dem die Besucherinnen und Besucher messen können, wie stark die elektromagnetische Strahlung ihres Handys ist und wie viel Energie der Körper beim Telefonieren aufnimmt. Für den Unterricht präsentiert das BfS sein kostenloses "Unterrichtsmaterial Mobilfunk - Handyführerschein für Einsteiger". Die Broschüre informiert Schülerinnen und Schüler ab der fünften Klasse über die Funktionsweise des Mobilfunks sowie über mögliche gesundheitliche Risiken. Nach dem derzeitigen wissenschaftlichen Kenntnisstand geht vom Mobilfunk unterhalb der geltenden Grenzwerte keine gesundheitliche Gefahr aus. Für eine abschließende Beurteilung von Langzeitwirkungen ist die Technologie allerdings noch zu jung. Auch bei Wirkungen auf Kinder sind noch nicht alle Fragen abschließend beantwortet. Daher unterstützt das BfS weitere Forschung auf diesen Gebieten und rät Nutzern, die Vorsorge nicht außer acht zu lassen. Durch einige recht leicht umsetzbare Tipps lässt sich die Strahlung im Alltag reduzieren: http://www.bfs.de/handytipps

    Bevor die ersten Frühlingsboten Einzug halten und die Sonne lockt, präsentiert das BfS sein Unterrichtsmaterial zum Thema UV-Schutz. Jeder Sonnenbrand – vor allem in der Kindheit – erhöht das Risiko, später an Hautkrebs zu erkranken. Die Haut vergisst nichts. Doch das muss nicht sein, denn mit dem richtigen Sonnenschutz lässt sich die Zeit im Freien für Klein und Groß ohne Reue genießen. Mit Sonnenbrillen-Check und UV-Messstation lässt sich praktisch erfahren, worauf bei einem effektiven Schutz zu achten ist. Informationsmaterial für Kinder und Jugendliche vermittelt Lehr- und Erziehungskräften das nötige Wissen über den richtigen Sonnenschutz.

    Weitere Themen auf der didacta sind die Endlagerung radioaktiver Abfälle und die überall vorkommende Umweltradioaktivität. Ein funktionierendes Modell einer Messsonde zeigt die in der Messehalle vorkommenden Werte an.

    Der Messestand des BfS in Kürze:

    Messegelände Köln
    Halle 6, Stand A-046 / B-047
    19. bis 23. Februar 2013
    9 bis 18 Uhr

    Schwerpunktthemen:

    • Mobilfunk
    • UV-Schutz
    • Umweltradioaktivität
    • Endlagerung radioaktiver Abfälle


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler
    Biologie, Elektrotechnik, Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin, Umwelt / Ökologie
    überregional
    Schule und Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).