idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
WJ2014


Teilen: 
15.02.2013 13:25

Kooperationen von niedersächsischen Universitäten und Fachhochschulen sind erwünscht

Petra Wundenberg Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur

    Land fördert bis zu fünf weitere Promotionsprogramme

    HANNOVER. Das Land Niedersachsen fördert an den niedersächsischen Hochschulen fünf neue Promotionsprogramme mit insgesamt bis zu 75 Promotionen. Ziel ist es, eine qualitativ hochwertige Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses in herausragenden Forschungsprojekten voranzutreiben. Zudem soll den Doktoranden und Doktorandinnen durch die strukturierte Ausrichtung der Programme und die exzellenten Betreuungsbedingungen ermöglicht werden, in kürzerer Zeit ihre Promotion abschließen zu können.
    Um Kooperationen voranzutreiben, sollen vor allem auch gemeinsame Anträge von Universitäten und Fachhochschulen gefördert werden.

    Mit der Neuausschreibung des Wissenschaftsministeriums verstetigt sich die Möglichkeit der Hochschulen, eine Förderung für neu konzipierte Promotionsprogramme erhalten zu können. Seit dem Jahr 2007 sind in zwei Runden bereits 23 landesgeförderte Programme aufgelegt worden. Es besteht auch die Möglichkeit, dass laufende Promotionsprogramme einmalig verlängert werden können. Die Förderperiode erstreckt sich vom 1. Oktober 2014 bis zum 30. September 2018.

    Die Hochschulen können sich bis zum 1. Juni 2013 mit ihren konzipierten Promotionsprogrammen bewerben. Die Anträge werden von der Wissenschaftlichen Kommission Niedersachsen (WKN) fachlich bewertet.

    Die geförderten Promovierenden erhalten über drei Jahre eine monatliche Grundfinanzierung von 1.400 Euro plus Sachkostenzuschuss in Höhe von 100 Euro. Zusätzlich gibt es Unterstützung für Auslandsaufenthalte, eine Kinderzulage und einen Zuschlag für die Kinderbetreuung.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    fachunabhängig
    überregional
    Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).