idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
WJ2014


Teilen: 
19.02.2013 15:17

Regisseurin Sandra Leupold übernimmt Gastprofessur für Frauen- und Geschlechterforschung

Petra Giegerich Kommunikation und Presse
Johannes Gutenberg-Universität Mainz

    Renommierte Berliner Opernregisseurin Sandra Leupold kommt im Sommersemester 2013 nach Mainz

    Die Regisseurin Sandra Leupold wird im Sommersemester 2013 Inhaberin der interdisziplinären und internationalen Klara Marie Faßbinder-Gastprofessur für Frauen- und Geschlechterforschung Rheinland-Pfalz. Ausrichter der diesjährigen Gastprofessur sind die Hochschule für Musik (Prof. Claudia Eder) und das Institut für Film-, Theater- und empirische Kulturwissenschaft (Prof. Dr. Friedemann Kreuder) der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU). Sandra Leupold wird in Mainz bei der Barockoper La Gerusalemme liberata von Carlo Pallavicino Regie führen. Die Premiere dieser Koproduktion zwischen der Hochschule für Musik Mainz und dem Staatstheater Mainz findet am 17. Mai 2013 statt. Außerdem wird die Regisseurin an der JGU und anderen Hochschulen des Landes Lehrveranstaltungen zum Thema „Operngeschichte als Frauengeschichte“ und „Geschlechtsidentitäten in der Barockoper“ halten.

    Sandra Leupold ist eine renommierte Berliner Opernregisseurin, deren (Barock-)Operninszenierungen an den Staatstheatern Saarbrücken, Eisenach, Leipzig und für die London Proms (zusammen mit Simon Rattle) mehrfach von Fachzeitschriften für Preise nominiert wurden. Sie gilt seither als eine der besten Opernregisseurinnen ihrer Generation und hat mit ihren Wagner-Inszenierungen (Parsifal 2009, Tannhäuser 2010) am Mainzer Staatstheater große, überregional wahrgenommene Erfolge gefeiert.

    Sie verfügt zudem über Lehrerfahrung an hochrangigen künstlerischen Hochschulen wie der Berliner Musikhochschule Hanns Eisler im Bereich Musiktheaterregie. Von ihrer außergewöhnlichen intellektuellen Versatilität konnten sich die Mainzer Studierenden schon bei ihren Gastvorträgen im Rahmen theaterwissenschaftlicher Hauptvorlesungen zu „Theater und Religion im Gegenwartstheater“ im Wintersemester 2011/12 (zur Mainzer Parsifal-Inszenierung) und zu „Theatralität und Schriftkultur des Barock“ im Sommersemester 2012 (zur Inszenierungspraxis der Barockoper) überzeugen. Sandra Leupold wird die renommierte Klara Marie Faßbinder-Gastprofessur für Frauen- und Geschlechterforschung im Sommersemester 2013 mit der gebotenen Akzentuierung auf dem an britischen und inzwischen auch an deutschen Kunsthochschulen üblichen „Practice as Research“-Modell wahrnehmen.

    Die interdisziplinäre und internationale Gastprofessur für Frauen- und Geschlechterforschung Rheinland-Pfalz wird seit 2001 durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur Rheinland-Pfalz gefördert. Sie wird semesterweise mit einer international renommierten Wissenschaftlerin besetzt und rotiert zwischen den rheinland-pfälzischen Hochschulen.

    Weitere Informationen:
    Prof. Claudia Eder
    Hochschule für Musik
    Johannes Gutenberg-Universität Mainz
    D 55099 Mainz
    Tel. +49 6131 39-28001
    Fax +49 6131 39-28010
    E-Mail: C.Eder@t-online.de
    http://www.gfk.uni-mainz.de/299.php

    Univ.-Prof. Dr. Friedemann Kreuder
    Institut für Film-, Theater- und empirische Kulturwissenschaft
    Johannes Gutenberg-Universität Mainz
    D 55099 Mainz
    Tel. +49 6131 39-23784
    Fax +49 6131 39-23776
    E-Mail: fkreuder@uni-mainz.de
    http://www.theaterwissenschaft.uni-mainz.de/131.php

    Weitere Links:
    http://www.frauenbuero.uni-mainz.de/481.php


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, jedermann
    Musik / Theater
    regional
    Personalia, Studium und Lehre
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).